Schwermetall-Detox-Smoothie


'Detox'-Kuren sind besonders im Frühling beliebt! Was die Entgiftung nach Anthony William bewirkt und warum sie nicht nur im Frühling eine gute Idee ist, erfährst du hier.

 

Heavymetal-Detox-Smoothie

Dieser Smoothie ist die perfekte Kombination der fünf wirksamsten Mittel für die sichere Ausleitung giftiger Metalle aus dem Gehirn und Körper.

(klicke auf das Bild um die Zubereitung zu sehen)

Wir sind in unserer Umwelt zunehmend Giften und Metallen ausgesetzt, die unser Körper, nicht so einfach loswerden kann. Dies sind zum Beispiel Schwermetalle (z.B. Quecksilber, Blei, Kupfer, Aluminium) Pestizide, Fungizide, Kunststoffe, Reinigungsmittel, Virentoxine und Strahlung.

Aber wegen der zunehmenden Belastung mit immer mehr Giften, braucht unsere oft geschwächte Leber Unterstützung, damit wir gesund bleiben können.

Viel Trinken!

Für eine optimale Entgiftung ist es wichtig, dass wir ausreichend trinken. Das Zitronenwasser am Morgen, viele frische Früchte und Gemüse, oder deren Säfte sind besonders hilfreich. Sie werden von den Körperzellen am einfachsten aufgenommen, was für den Stoffaustauch bzw. -abtransport besonders hilfreich ist.

Der Schwermetall-Detox-Smoothie

Um giftige Substanzen tief aus den Organen oder dem Gehirn zu holen, eignet sich der Schwermetall-Detox-Smoothie. Er ist so konzipiert, dass der Körper die Gifte auf dem Weg der Ausleitung durch den Darm und die Nieren nicht wieder aufnimmt (Rückvergiftung), sondern alles restlos ausgeschieden werden kann.

Wenn du nicht am Anfang schon alle Zutaten hast, kannst du auch einfach mit den Früchtezutaten anfangen und erst später, Algen und Gerstengrassaftpulver dazu nehmen.

Rezept

  • 2 Bananen
  • 2 Tassen tiefgekühlte wilde Blaubeeren
  • 1 Tassen Korianderkraut (mit ganz wenig starten!)
  • 1 Orange (nur Saft oder ganze Orange)
     
  • 1 TL Gerstengrassaftpulver
  • 1 TL Spirulina Alge
  • 1 EL altlantischer Lappentang (Dulse)
  • bei Bedarf etwas Wasser

Alles in einem leistungsstarken Mixer purrieren und als Getränk oder 'Müesli' mit geschnittenen Früchten geniessen.

 

  1. Der Entgiftungseffekt wird zusätzlich durch die Fettfreiheit des Gerichts unterstützt. Mische dem Smoothie also keine fetthaltigen Lebensmittel bei (auch keine gesunden!)
     
  2. Der Smoothie ist Bestandteil der 'morgentlichen Leberentlastung' und wird 15-30 Minuten nach dem Zitronenwasser bzw. Selleriesaft getrunkten. 

Die Zutaten genauer erklärt:

Wilde Blaubeeren

Wilde Heidelbeeren, haben ein blaues Fruchtfleisch und sind nicht zu verwechseln mit Kulturheidelbeeren, die ein weisses Fruchtfleisch haben. Sie sind bekannt wegen ihres außerordentlichen hohen Gehaltes an Anthocyane, dem blauen Pflanzenfarbstoff. Anthocyane sind sekundäre Pflanzenstoffe, sogenannte Bioflavonoide und gehören zu den kraftvollsten Antioxidantien der Natur. Wilde Blaubeeren können Schwermetalle ausleiten und die Leber bei ihrer Arbeit unterstützen. Sie können über das ganze Jahr gefroren im Supermarkt gekauft werden.

Koriander

Dieses Kraut erreicht in unserem Organismus auch schwer zugängliche Stellen. Es ist ein erstklassiges Mittel, um den Körper und insbesondere das Gehirn von Schwermetallen zu befreien, da ihm nachgesagt wird, dass das lebendige Pflanzenzellwasser des Korianders die Blut-Hirn-Schranke überwinden kann.

Gerstengrassaftpulver

Gerstengrassaftpulver, (nicht Gerstengraspulver!) zieht Schwermetalle aus Milz, Darm, Bauchspeicheldrüse und dem Fortpflanzungssystem, bindet diese und bereitet sie für die Ausscheidung vor.

Spirulina

Anthony William empfiehlt die hawaiianische Spirulina. Sie soll Schwermetalle aus Gehirn, Zentralnervensystem und Leber ziehen und absorbieren, damit sie ausgeschieden werden können.

Dulse-Algen

Dulse-Algen, auch Lappentang genannt, binden Quecksilber, Blei, Aluminium, Kupfer, Cadmium und Nickel. Dulse dringt in tief verborgene Stellen des Verdauungstraktes und des Darms vor, sucht nach Quecksilber und sorgt dafür, dass es tatsächlich den Körper verlässt
 

Unsere Erfahrungen: Der mineralstoffreiche und fettfreie Smoothie Mineralstoffreichtum, die spezifischen Wirkstoffe und die Fettfreiheit sind sehr wirkungsvoll , entgiftend und heilend. Er schmeckt sehr gut! Wir 'löffeln' ihn am liebsten in einem Fruchtsalat. Die Menge ist relativ gross (wir teilen die Menge auf 2 Personen auf) und der Smoothie wirkt eher kühlend. Je nach Reaktion und persönlichem Geschmack kann es sinnvoll sein, mit einer kleineren Menge zu starten.

 

Eine gute Leberfunktion ist der Schlüssel auf dem Weg zu mehr Gesundheit und Vitalität. Sorgen wir also gut für Sie!

En guete und viel Freude damit! 🙂